Friday, July 30, 2010

Eating disorder?

When it's raining outside, like it's raining these days, I am back to my winter eating habits.

Meaning?

I could eat for two and ... non-stop.

Shit.

Thursday, July 22, 2010

Unglaublich, aber wahr

Es gibt Leute, die mögen keinen Sommer.

Das verstehe ich nicht. Ich strenge mich an, versuche es zu verstehen. In meinem Kopf vielleicht funktioniert das, aber in meinem Herzen??? Nein, es geht nicht.

Versteht ihr das?

Aber heh, glücklicherweise sind wir nicht alle gleich... Die Welt wäre ja gar langweilig (aber keinen Sommer zu mögen ist schon... nein, ich halte meine Klappe und sage es nicht...) GRINS

Tuesday, July 20, 2010

Aufgefallen

Der Schöbi arbeitet zur Zeit wieder auswärts ... d.h. ich nehme jeden Morgen den lieben Zug. Da Schulsommerferien sind, finde ich glücklicherweise jeden Morgen einen Sitzplatz und es herrscht kein Puff.

Wunderbar. So geht Geld verdienen noch viel besser.

Auswärts arbeiten heisst auch tagsüber wieder mehr unter die Leute kommen. Heute Morgen, als ich so im Zug sass, fiel mir etwas auf. Viele Frauen haben zwar einen coolen Stil, doch in Sachen passende Tasche sind sie nicht top.

Beispiel gefällig?

Ich habe eine gesehen, die war so im 50er-Jahre-Stil gekleidet. Weiter kurzer Rock (weiss-hellblau kariert), weisses T-Shirt, wippender Rossschwanz, rote Ballerinas. Ihre Tasche? Bordeauxrot, rechteckig, stier.

Dann eine andere. Gross, dünn, rote kurze Haare, sexy kurzer Jupe, enganliegende Bluse, Pilotenbrille. Ihre Tasche schwarz ... und wie soll ich sagen? Bequem. Aus mattem Leder. Gar nicht sexy.

Es gäbe noch andere Beispiele, doch ich glaube, ihr habt verstanden.

Am liebsten hätte ich denen die "Adresse" vom Senegalesen vom Markt von Cattolica gegeben. Dort hätten sie sicher eine passende Tasche gefunden GRINS.

Saturday, July 17, 2010

Anstrengend

Ich habe eine neue Mitbewohnerin.

Eine Fliege.

Mann, geht die mir auf die Nerven.

Sie ist überall da, wo ich auch bin. ÜBERALL.

Ich putze mir die Zähne? Sie surrt im Badezimmer umher.

Ich sitze in meinem bequemenen Sessel und lese? Sie ist auf meinem Bein, auf meinem Arm und würde mich jemand von Aussen beobachten, würde er denken, ich hätte nervöse Zuckungen.

Ich esse zu Mittag auf dem Balkon? Gleiches wie oben. Nervöse Zuckungen meinerseits, dummes Grinsen ihrerseits (oder zumindest stelle ich mir das so vor).

Ihr denkt, ich hätte nicht versucht, sie zu "killen"? Sicher habe ich das. Das Miststück ist immer schneller als ich.

Warte nur. Wer zuletzt lacht, lacht am besten, oder nicht?

Thursday, July 15, 2010

unerwartete Sommergeschenke der Natur... Kakteenblüten







Sommerferien

Es ist wieder soweit. Die Sommerferien stehen vor der Türe (unser Kanton scheint einer der letzten zu sein von wegen Schulsommerferien). Und jedes Jahr stellt sich ein Phänomen ein.

Die Stadt leert sich ... von Einheimischen ... und füllt sich ... mit Touristen.

Ich mag Schulsommerferien.

Da ist "meine" Stadt immer ganz anders als sonst. Ich höre fremdländische Stimmen, Akzente und Sprachen auf den Strassen und in den Lokalen. Auf den Strassen sind die CH-Schilder, gut ich würde nich sagen die Minderheit, aber sagen wir, dass europäische Kennzeichen sehr sehr gut vertreten sind.

Mir gefällt das. Sehr.

Am liebsten würde ich mit allen Interviews führen: Woher kommt ihr? Was macht ihr hier? Wie gefällt es euch? Was sind die frappantesten Unterschiede zu eurem Zuhause?

Curiosity killed the cat.

Thursday, July 8, 2010

Erinnerungen

Habt ihr das manchmal auch? Erinnerungen ausgelöst durch Etwas oder Jemanden?

Mir ist es eben passiert.

Wie ihr wisst, arbeite ich diese Tage von zu Hause aus. Ich sitze also an meinem Bürotisch, studiere an einem französischen Wort (ich arbeite für eine Übersetzer-Agentur, daher die Auseinandersetzung mit einem französischen Wort), als im Haus gegenüber ein Valser-Wagen parkt.
Wisst ihr, was das ist?
Das sind diese Lieferwagen, die das Valser-Wasser nach Hause liefern. Eigentlich nichts Aufregendes, denkt ihr?

Eigentlich müsste ich euch beistimmen. Doch Valser-Wasser und der Lieferwagen bedeuten für mich Erinnerungen an meine Kindheit.

Damals, in der Primarschule, war, was die Jugendlichen heute BF (best friend) und wir damals einfach nur "mini bescht Fründin" nannten, eben diese BF die Tochter einer dieser Valser-Wasser-Fahrer. Valser-Wasser ist eine Kindheitserinnerung, nicht nur weil der Lieferwagen mit dem Logo des Wassers oft vor ihrem Haus parkiert war, als wir von der Schule kamen (der Herr hatte unregelmässige Arbeitszeiten - der Kundschaft angepasst!), sondern auch weil ich viele Mittwochnachmittage auf meine Freundin verzichten musste, weil sie ihrem Vater helfen musste. Fragt mich nicht, was die Arme genau machen musste, auf diesen Mittwochnachmittag- Touren. Ich weiss nur, dass sie schuftete und ich mich ohne sie beschäftigen musste. Eine zehnjährige kann schwer auf ihre BF verzichten, vor allem an einem schulfreien Mittwochnachmittag - ihr wisst, wie das ist!! Wir fanden beide die Welt sehr ungerecht, wobei sie, aus heutiger Sicht betrachtet zumindest, wohl viel mehr Grund dazu hatte, als ich. Aber ebe, mit 10 sieht man/frau die Welt eben schon noch anders. GRINS

Als ich also vorher diesen Lieferwagen sah, musste ich an diese Mittwochnachmittage denken und daran, was wohl heute aus ihr geworden ist, aus meiner BF...

Tuesday, July 6, 2010

Beeren

Es gibt kein besseres Sommergefühl, finde ich, als Beeren direkt vom Strauch zu essen.

Egal, welche Beeren: Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren.

Dä Wahn!

Thursday, July 1, 2010

Ehrlichkeit

Ich gebe es ja zu.

Ich schlafe nachts immer mit geschlossenem Fenster.

Ausser es ist so heiss wie momentan (und das sind in der CH nur ein paar Wochen im Jahr - in Italien ein paar, viele, mehr.).

Viele Leute können das nicht nachvollziehen. Ich höre dann Sachen wie: "Mit geschlossenem Fenster? Das geht doch nicht. Dann hast du ja gar keine frische Luft."

Die Betonung liegt bei FRISCH. Ich mag keine frische Luft, wenn ich träume. Ich mag frische Luft, wenn ich spaziere beispielsweise. Oder ich mag frische Luft, wenn ich mit geöffnetem Fenster Auto fahre.
Ich mag KEINE frische Luft nachts. Also, nachts ginge ja noch. Aber dann, oh Schreck!, wie frisch ist die Luft morgens beim Aufstehen?
Mich friert es nur schon, wenn ich daran denke.

Darum gilt für mich das Motto: nachts das Fenster zu!

Ausser es ist so heiss wie momentan.